Value-Stars-News
Value-Stars-News

DAX: Besser als erwartet, aber keine Entwarnung

Der DAX hat zuletzt ein deutliches Lebenszeichen gesendet. Neben einem überfälligen technischen Rebound nach schwachen Monaten war das vor allem der jüngsten Entwicklung bei der Geldpolitik und den Unternehmensresultaten geschuldet.

In den letzten drei Monaten hat der DAX einen bedenklichen Schwächeanfall erlebt, der den Index in etwa zurück zum Zwischentief aus dem März führte. Die Sorgen um die weitere wirtschaftliche Entwicklung lasteten zuletzt schwer auf den Kursen. Die Aussicht auf ein Ende des Zinserhöhungszyklus und die Zahlen für das dritte Quartal sorgen nun aber wieder für Rückenwind. Zugleich bleibt die Lage im industriellen Sektor fragil.

Anzeige

Auf welche Aktien setzt das Value-Stars-Team?

Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden und vollständigen Einblick in die Portfoliostruktur des Value-Stars-Deutschland-Index erhalten.

Gewinnentwicklung besser als erwartet

Ursprünglich hatten die Analysten für das dritte Quartal der Unternehmen aus dem S&P 500 einen Gewinnrückgang von -0,3 % erwartet. Zur Halbzeit der Berichtssaison lagen allerdings 78 % der Gesellschaften über den Erwartungen, und der Gewinn je Aktie hat im Durchschnitt um 2,7 % zugelegt. 

Bleibt das so, wäre das die erste Gewinnsteigerung im Vorjahresvergleich seit dem dritten Quartal des letzten Jahres. So weit sind die europäischen Unternehmen noch nicht, aber auch der bisherige Gewinnrückgang der STOXX-600-Unternehmen von 8,8 % ist deutlich besser als die erwarteten -10,4 %.

Noch kein Aufwärtsmomentum in der Industrie

Die Unternehmen kommen mit den Rahmenbedingungen in jüngster Zeit also relativ gut zurecht. Sollte nun auch noch der Konjunkturtrend nach oben drehen, wären vermutlich deutliche Gewinnzuwächse die Folge. Leider gibt es aus der Industrie dafür noch keine deutlichen Signale. Die Einkaufsmanagerindizes für den Sektor in den USA und in China sind mit Abschlägen von 2,3 Punkten auf 46,7 Punkte bzw. von 0,7 Punkten auf 49,5 Punkte im Oktober ernüchternd ausgefallen. 

Auch in der Eurozone insgesamt (-0,3 auf 43,1 Punkte) gab es noch keine Anzeichen für eine Belebung, wobei sich die deutsche Industrie mit einem Anstieg um 1,2 auf 40,8 Punkte von dem schwachen Trend der anderen deutlich absetzen konnte – das stellt immerhin einen Hoffnungsschimmer für deutsche Aktien dar.

Anzeige

Besser als der DAX

Seit Auflage hat der Value-Stars-Deutschland-Index den DAX deutlich geschlagen.

Fazit

Angesichts schwieriger Rahmenbedingungen fallen die Zahlen der Unternehmen in den großen Indizes weiterhin robust aus – das ist eine wichtige Stütze für die Börsen. Leider zeigt die Industrie aber immer noch keine deutlichen Anzeichen für eine Trendwende nach oben, hier scheint noch Geduld gefragt. Sollte sich die Konjunktur aufhellen, wäre das aber eine gute Basis für deutliche Gewinnzuwächse und damit für Kursgewinne, auch für das Value-Stars-Portfolio.

Seit seiner Auflage im Dezember 2013 hat der Value-Stars-Deutschland-Index bereits eine Rendite von 133,3 % erzielt, während der DAX im gleichen Zeitraum um 60,6 % gestiegen ist (Stand 06.11.2023, 13.15 Uhr).

Disclaimer

Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.

In Value-Stars investieren?

Das geht ganz einfach
über unser Indexzertifikat.

Kauf 240,60 €
 
Verkauf 239,40 €
Stand 14.06.2024 / 23:00, L&S
ISIN: DE000LS8VSD9
   Kopieren
Performance  
+139,4 %
Seit Emission
+8,7 %
Ø pro Jahr
Emissionskurs (EUR)
100,00
Emissionsdatum
23.12.2013
Handelsplätze
Stuttgart, L&S
Zertifikatsgebühr p.a.  
1,75 %
Performancegebühr  
20,0 %
Keine News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, um
stets auf dem Laufenden über den Value-Stars-Deutschland-Index zu bleiben.

Ihre Daten werden nur zum Zwecke des Newsletter-Versands verwendet. Sie können sich jederzeit über einen Abmeldelink im Newsletter abmelden.