Value-Stars-News
Value-Stars-News

Zinsen: Beendet der Rentenmarkt die Aktienhausse?

Die Inflation und die Zinsen bleiben eine wichtige Determinante – für den gesamten Aktienmarkt wie auch für den Value-Stars-Deutschland-Index. Der jüngste Anstieg der Marktzinsen hat noch keine Schockwellen ausgelöst.

Im Schlussquartal 2023 hatten die Fortschritte bei der Inflationsbekämpfung die Aussicht auf baldige Leitzinssenkungen gestärkt, was zu einem starken Rückgang der Marktrenditen geführt hat – insbesondere bei US-Staatsanleihen. Seit dem Jahresanfang hat der Trend wieder gedreht und die Renditen klettern langsam, aber beharrlich. Bislang sind die Anleger noch entspannt, aber die Frage ist, ob das auch so bleibt, wenn sich der Anstieg fortsetzt.

Anzeige

Lieber selbst in Value-Aktien investieren?

Der ANLEGERBRIEF gibt seinen Lesern seit mehr als zwei Jahrzehnten herausragende Value-Tipp und hat mit einer Depotperformance von über 2.700 % seit Juni 1999 alle gängigen Indizies um Längen geschlagen.

US-Inflation fällt nicht weiter

In der Eurozone hat sich die Inflationslage zuletzt mit einem Rückgang auf 2,4 %, den tiefsten Stand seit mehr als zwei Jahren, weiter entspannt. Etwas anders stellt sich die Lage in den USA dar, wo die Inflation inzwischen zwar deutlich unter den Spitzenwerten von Mitte 2022 (bei mehr als 9 %) liegt, aber der Abwärtstrend ist weitgehend zum Erliegen gekommen und die Inflationsrate fluktuiert seit Juni 2023 oberhalb der Marke von 3 %. Nachdem es im Februar einen leichten Zuwachs (+0,1 Prozentpunkte) gegeben hatte, folgte im März ein weiterer Anstieg um 0,3 Prozentpunkte auf 3,5 %.

FED kann sich Zeit lassen

Die divergierende Inflationsentwicklung bringt die unterschiedliche konjunkturelle Dynamik dies- wie jenseits des Atlantiks zum Ausdruck: Während das Q4-BIP in der Eurozone stagniert hat, lag es in den Vereinigten Staaten um 3,1 % über Vorjahr. Die FED kann sich daher Zeit lassen mit der ersten Senkung des Leitsatzes, zumal inzwischen ein weiteres Anziehen der Inflation in den nächsten Monaten als durchaus möglich erachtet wird. Das hat zum Paradigmenwechsel am Rentenmarkt geführt, wo die Renditen für US-Staatsanleihen in den letzten Monaten im Trend leicht gestiegen sind, wobei die Zwischenhochs aus dem letzten Herbst noch etwas entfernt sind.

Anzeige

Besser als der DAX

Seit Auflage hat der Value-Stars-Deutschland-Index den DAX deutlich geschlagen.

Fazit

Die Marktzinsen in den USA steigen seit einigen Monaten wieder und spiegeln damit die wirtschaftliche Stärke, die Inflationsrisiken und die möglicherweise abwartende Haltung der FED wider. Am Aktienmarkt wurde diese Entwicklung des Rentenmarkts noch recht entspannt hingenommen – das könnte sich allerdings ändern, falls die Rendite-Höchststände aus dem letzten Herbst wieder erreicht werden. 

Davon gehen wir im Moment aber eher nicht aus, was eine gute Nachricht für den gesamten Aktienmarkt wie auch für den Value-Stars-Deutschland-Index darstellt. Seit seiner Auflage im Dezember 2013 hat der Value-Stars-Deutschland-Index bereits eine Rendite von 146,5 % erzielt, während der DAX im gleichen Zeitraum um 91,7 % gestiegen ist (Stand 15.04.2022, 12.25 Uhr).

Disclaimer

Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.

In Value-Stars investieren?

Das geht ganz einfach
über unser Indexzertifikat.

Kauf 246,73 €
 
Verkauf 245,50 €
Stand 28.05.2024 / 12:28, L&S
ISIN: DE000LS8VSD9
   Kopieren
Performance  
+145,5 %
Seit Emission
+9,0 %
Ø pro Jahr
Emissionskurs (EUR)
100,00
Emissionsdatum
23.12.2013
Handelsplätze
Stuttgart, L&S
Zertifikatsgebühr p.a.  
1,75 %
Performancegebühr  
20,0 %
Keine News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, um
stets auf dem Laufenden über den Value-Stars-Deutschland-Index zu bleiben.

Ihre Daten werden nur zum Zwecke des Newsletter-Versands verwendet. Sie können sich jederzeit über einen Abmeldelink im Newsletter abmelden.