Value-Stars-News
Value-Stars-News

Gold: Nach starkem Comeback weiter attraktiv

Die aktuelle Marktberuhigung hat Gold eine kleine Konsolidierung beschert. Dennoch kann das Edelmetall die Zugewinne bislang verteidigen. Angesichts der fragilen Rahmenbedingungen scheint eine Depotbeimischung weiter sinnvoll.

Der im letzten November gestartete Aufschwung beim Goldpreis schien im Februar mit einer scharfen Korrektur beendet. Relativ forsche Töne der US-Notenbank zur weiteren Zinsentwicklung haben das Edelmetall belastet und zu Verkäufen von Finanzinvestoren geführt. Dann folgte die Eskalation im Bankensektor mit dem Kollaps der Silicon Valley Bank – und Gold erlebte ein dynamisches Comeback. Als Depotbeimischung scheint es weiter sinnvoll.

Anzeige

Der Anlegerbrief: Über 2.700 % Depotperformance

Mit der Value-Stars-Strategie hat das Musterdepot des Anlegerbriefs seit Auflage im Juni 1999 alle gängigen Indizies um Längen geschlagen.

Erst ändern sich die Zinserwartungen…

Der Aufschwung beim Goldpreis im Schlussquartal 2022 war auch Ausdruck der Erwartung, dass die Zentralbanken ihren Zinserhöhungskurs bald beenden. Wegen einer hartnäckig hohen Inflation ist allerdings im laufenden Jahr der Ton der FED-Verantwortlichen zunächst wieder deutlich schärfer geworden, so dass der Markt seine Erwartungen an das potenzielle Zinspeak nach oben revidiert hat. Das belastete den Goldpreis, für den Zinsen wichtige Opportunitätskosten darstellen. Allerdings war das Edelmetall im Januar auch technisch deutlich überkauft, ein Zustand, der mit der Korrektur im Februar bereinigt wurde.

…dann kommt die Krise

Finanzinvestoren haben im Januar und Februar per Saldo Anteile an Gold-ETFs verkauft. Wir gehen davon aus, dass sich das im März geändert hat – denn mit dem Kollaps der Silicon Valley Bank haben die Anleger schlagartig sichere Häfen gesucht und sind bei Gold fündig geworden, dass damit katapultartig in die Nähe des Allzeithochs gestiegen ist. Bei etwa 2.000 US-Dollar hat das Edelmetall dann eine Konsolidierung gestartet, und die weitere Entwicklung wird stark davon abhängen, ob die Bankenkrise schon wieder vorbei ist oder ob es weitere Turbulenzen gibt.

Anzeige

Besser als der DAX

Seit Auflage hat der Value-Stars-Deutschland-Index den DAX deutlich geschlagen.

Fazit

Nach dem Ausbruch der Bankenkrise hat Gold hohe Kurszuwächse erzielt und diese bislang im Rahmen einer Seitwärtskonsolidierung weitgehend verteidigt. Die Zentralbanken sind jetzt in der Klemme – trotz der hohen Inflation könnten weitere Zinserhöhungen das System noch stärker destabilisieren. Gold könnte der Profiteur dieses Szenarios sein, erst recht, wenn die Turbulenzen im Finanzsektor erneut aufflammen, was durchaus möglich ist.

Als Depotbeimischung bleibt das Edelmetall weiter eine gute Wahl, auch wenn wir es aufgrund unserer Anlagerichtlinien nicht in den Value-Stars-Deutschland-Index aufnehmen können. Seit seiner Auflage im Dezember 2013 hat der Value-Stars-Deutschland-Index bereits eine Rendite von 180,5 % erzielt, während der DAX im gleichen Zeitraum um 65,1 % gestiegen ist (Stand 03.04.2023, 20:00 Uhr).

Disclaimer

Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.

In Value-Stars investieren?

Das geht ganz einfach
über unser Indexzertifikat.

Kauf 240,60 €
 
Verkauf 239,40 €
Stand 14.06.2024 / 23:00, L&S
ISIN: DE000LS8VSD9
   Kopieren
Performance  
+139,4 %
Seit Emission
+8,7 %
Ø pro Jahr
Emissionskurs (EUR)
100,00
Emissionsdatum
23.12.2013
Handelsplätze
Stuttgart, L&S
Zertifikatsgebühr p.a.  
1,75 %
Performancegebühr  
20,0 %
Keine News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, um
stets auf dem Laufenden über den Value-Stars-Deutschland-Index zu bleiben.

Ihre Daten werden nur zum Zwecke des Newsletter-Versands verwendet. Sie können sich jederzeit über einen Abmeldelink im Newsletter abmelden.