Value-Stars-News
Value-Stars-News

Der DAX fällt und fällt, aber wie lange noch?

Der DAX fällt und fällt, auch der Value-Stars-Deutschland-Index findet trotz guter Zahlen vieler Indexunternehmen noch keinen Halt. Die Rahmenbedingungen drücken die Kurse nach unten. Doch es bleibt ein Hoffnungsschimmer.

Die Nachrichtenlage ist – vorsichtig formuliert – mäßig. Der Folgewirkungen des Kriegs in der Ukraine und der Lockdowns in China haben die beginnende Erholung der Industrie, die sich zuvor abgezeichnet hatte, abgewürgt, der Trend zeigt jetzt deutlich nach unten. Angesichts dieser Rezessionsgefahr und täglicher Horrormeldungen aus dem Krieg haben die Anleger den Glauben an eine positive Marktentwicklung verloren – das ist allerdings zugleich die größte Chance dafür, dass es besser kommt, als erwartet.

Auf welche Aktien setzt das Value-Stars-Team?

Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden und vollständigen Einblick in die Portfoliostruktur des Value-Stars-Deutschland-Index erhalten.

Industrie im Abwärtsstrudel

Die Rezessionsgefahr in der Industrie ist mit dem Ukrainekrieg deutlich gestiegen. In Deutschland und der Eurozone insgesamt sind die Industrie-Einkaufsmanagerindizes im April weiter gesunken und befinden sich jetzt auf dem niedrigsten Stand seit der Talphase nach dem Ausbruch der Coronakrise im Jahr 2020. Apropos Corona: Noch finsterer ist die Lage in China, das mit umfangreichen Lockdowns versucht, die Zero-Covid-Strategie aufrecht zu erhalten. Das Resultat ist ein Industrie-Einkaufsmanagerwert, der mit 47,4 Punkten, abgesehen von einem kurzen kräftigen Absacker im Februar 2020, auf dem niedrigsten Wert seit vielen Jahren steht.

Anleger sind zermürbt

Trotz eines Konjunkturabschwungs herrschte im letzten Jahr an der Börse lange Zeit eine recht bullishe Stimmung frei nach dem Motto „Aktien sind alternativlos“. Das hat sich in diesem Jahr deutlich geändert, die schlechten Nachrichten haben die Anleger zermürbt. Die Umfrage der American Association of Individual Investors zeigt seit Wochen einen hohen Pessimismus, zuletzt war das Bärenlager so groß wie seit vielen Jahren nicht mehr. Und auch im Börse Frankfurt Sentiment Index sind die Bullen jetzt durchweg in der Minderheit.

Besser als der DAX

Seit Auflage hat der Value-Stars-Deutschland-Index den DAX deutlich geschlagen.

Fazit

Die Nachrichtenlage ist mies, die Industrie ist im Abschwung und Aktien stehen unter Druck. Das Szenario scheint wie gemacht für eine Baisse. Genau das hat allerdings dazu geführt, dass die Anleger schon sehr bearish sind – wie beispielsweise die AAII-Umfrage zeigt. Zugleich haben der DAX und auch der Dow Jones Industrial das Märztief noch nicht deutlich unterschritten. Auch der Value-Stars-Deutschland-Index ist gerade erst in etwa bei dem damals markierten Zwischentief angekommen.

Die Kombination aus einer miesen Stimmung und Kursen in der Nähe des letzten Tiefs bietet die Chance auf eine Bodenbildung. Aktien könnten durch die hohe Inflation gerettet werden, da sie damit attraktiver sind als Anleihen. Das gilt auch und gerade für den Value-Stars-Deutschland-Index. Seit seiner Auflage im Dezember 2013 hat der Value-Stars-Deutschland-Index bereits eine Rendite von 195,0 % erzielt, während der DAX im gleichen Zeitraum um 42,8 % gestiegen ist (Stand 09.05.2022, 17:15 Uhr).

Disclaimer

Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.

In Value-Stars investieren?

Das geht ganz einfach
über unser Indexzertifikat.

Aktueller Kurs
302,05 €
Stand 18.05.2022 / 22:58, L&S
ISIN: DE000LS8VSD9
   Kopieren
Performance  
+202,1 %
Seit Emission
+14,1 %
Ø pro Jahr
Emissionskurs (EUR)
100,00
Emissionsdatum
23.12.2013
Handelsplätze
Stuttgart, L&S
Zertifikatsgebühr p.a.  
1,75 %
Performancegebühr  
20,0 %
Keine News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, um
stets auf dem Laufenden über den Value-Stars-Deutschland-Index zu bleiben.

Ihre Daten werden nur zum Zwecke des Newsletter-Versands verwendet. Sie können sich jederzeit über einen Abmeldelink im Newsletter abmelden.