Value-Stars-News
Value-Stars-News

DAX: Ist die Rezession noch abwendbar?

Mit der Kurstalfahrt im laufenden Jahr haben die Anleger damit begonnen, eine mögliche Rezession einzupreisen, deren Wahrscheinlichkeit wegen eines Abwärtstrends in der Industrie gestiegen ist. Bleibt diese allerdings aus, sollten der DAX und auch der Value-Stars-Deutschland-Index großes Erholungspotenzial aufweisen.

Der Kursverlauf beim DAX weist oftmals einen erstaunlichen Gleichlauf mit der Entwicklung der Industrie auf, die wiederum frühzeitig von den Einkaufsmanagerindizes abgebildet wird. Aktuell ist der Trend dort leider eindeutig nach unten gerichtet. Sollte sich das fortsetzen, wäre eine Rezession die Folge und dem deutschen Leitindex dürfte dann folglich keine Bodenbildung gelingen. Ist dieses Szenario noch abwendbar?

Auf welche Aktien setzt das Value-Stars-Team?

Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden und vollständigen Einblick in die Portfoliostruktur des Value-Stars-Deutschland-Index erhalten.

Trend zeigt aktuell deutlich nach unten

Der Ausbruch der Coronakrise im Frühjahr 2020 sorgte bei den Industrieeinkaufsmanagerindizes und beim DAX für einen Einbruch, danach ging es in der Realwirtschaft und an der Börse recht schnell wieder steil nach oben. Im Jahresverlauf 2021 hat sich dann sowohl beim deutschen Leitindex als auch in den Stimmungsbarometern des verarbeitenden Gewerbes eine gewisse Topbildung vollzogen, die im laufenden Jahr in einen Abwärtstrend übergangen ist, der Europa, die USA und China gleichermaßen erfasst hat.

Ein ganzes Bündel von Gründen

Ursächlich dafür ist ein ganzes Bündel von Gründen, angefangen mit Engpassproblemen in der Wirtschaft, die sich im Jahresverlauf 2021 verschärft und die Dynamik gebremst haben. Das hat zu einem kräftigen Inflationsschub geführt, der 2022 mit dem Ausbruch des Ukrainekriegs und dem starken Anstieg der Preise von (Energie-)Rohstoffen weiter angefacht wurde. Das belastet auch die Konsumausgaben, was wiederum zu negativen Rückkopplungen im Unternehmenssektor führt. Zugleich sind die weltweiten Logistikketten noch stärker unter Druck geraten, da China an der Zero-Covid-Politik auch in Omikronzeiten festhält und damit die Wirtschaft zunehmend ausbremst.

Besser als der DAX

Seit Auflage hat der Value-Stars-Deutschland-Index den DAX deutlich geschlagen.

Fazit

An dem aktuellen Abwärtstrend der Wirtschaft und der Börse ist ein Bündel ungünstiger Faktoren schuld, die in der Ballung eine große negative Wirkung entfalten. Dementsprechend schwierig ist die Trendwende. Dafür müsste sich vermutlich eine wichtige Makrodeterminante ändern. Eine solche wäre zweifelsohne ein Kriegsende in der Ukraine, das leider nicht absehbar ist. Schon eher möglich ist, dass China in der Coronapolitik eine Kehrtwende vollzieht. Auch diese zeichnet trotz vorsichtiger Lockerungen in Shanghai aber noch nicht ab.

Damit ist eine Rezession im laufenden Jahr möglich, aber noch keineswegs sicher. Sollte bei einer der genannten Faktoren eine Entspannung eintreten, hätten der DAX und der Value-Stars-Deutschland-Index zweifelsohne große Erholungspotenzial, da mit dem Kursrückgang im laufenden Jahr die Auswirkungen einer Rezession zumindest teilweise eingepreist wurden. Seit seiner Auflage im Dezember 2013 hat der Value-Stars-Deutschland-Index bereits eine Rendite von 201,4 % erzielt, während der DAX im gleichen Zeitraum um 50,2 % gestiegen ist (Stand 23.05.2022, 18.45 Uhr).

Disclaimer

Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.

In Value-Stars investieren?

Das geht ganz einfach
über unser Indexzertifikat.

Kauf 278,39 €
 
Verkauf 277,00 €
Stand 30.01.2023 / 12:28, L&S
ISIN: DE000LS8VSD9
   Kopieren
Performance  
+177,0 %
Seit Emission
+11,8 %
Ø pro Jahr
Emissionskurs (EUR)
100,00
Emissionsdatum
23.12.2013
Handelsplätze
Stuttgart, L&S
Zertifikatsgebühr p.a.  
1,75 %
Performancegebühr  
20,0 %
Keine News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, um
stets auf dem Laufenden über den Value-Stars-Deutschland-Index zu bleiben.

Ihre Daten werden nur zum Zwecke des Newsletter-Versands verwendet. Sie können sich jederzeit über einen Abmeldelink im Newsletter abmelden.