Value-Stars-News
Value-Stars-News

DAX: Der Zinsschock - wie geht es weiter?

Die Zeit der Nullzinsen ist vorbei, die Märkte haben mehrere Zinserhöhungen schon vorweggenommen. Auch Aktien sind deswegen unter Druck geraten. Es besteht allerdings die Chance auf eine Stabilisierung.

Die EZB hatte zuletzt verlauten lassen, dass sie die Anleihenkäufe im Juli stoppen und den Leitzins erstmals wieder erhöhen will. Von der heftigen Marktreaktion ist die Notenbank ganz offensichtlich selber überrascht. Nach einem massiven Zinsanstieg und einer Ausweitung der Spreads zwischen den Euroländern wurde eiligst eine Sondersitzung einberufen, um Maßnahmen gegen zu große Marktturbulenzen zu eruieren. Ob die Notenbank die Marktdynamik damit aber wieder einfangen kann, ist fraglich.

Auf welche Aktien setzt das Value-Stars-Team?

Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden und vollständigen Einblick in die Portfoliostruktur des Value-Stars-Deutschland-Index erhalten.

Zins in steilem Aufwärtstrend

Der Chart der deutschen Umlaufrendite zeigt schön die Dynamik am Anleihenmarkt: Es geht bei den Zinsen steil nach oben. Nachdem die Umlaufrendite noch Ende Dezember bei -0,3 % gelegen hatte, liegt sie aktuell bereits über 1,6 %. In den schwächeren Euroländern (insb. im Süden) ist der Anstieg zuletzt noch höher ausgefallen, was mit einer Vergrößerung der Zinsabstände im Euroraum (Fachterminus: Spreads) einhergeht. Das hat die EZB alarmiert, die Sorgen vor den Auswirkungen einer zu drastischen Verschärfung der Marktlage auf die Konjunktur und die Verschuldung hat.

Neue Instrumente werden ausgearbeitet

Auf der Sondersitzung wurde daher einerseits beschlossen, dass auslaufende Staatsanleihen im Besitz der EZB insbesondere in gefährdete Länder reinvestiert werden sollen, um den Anpassungsprozess an den Märkten abzumildern. Darüber hinaus arbeitet die Notenbank aber auch an einem neuen Instrumentarium, um, wenn als notwendig erachtet, noch stärker eingreifen zu können. Dazu gab es vorerst keine weiteren Details, da die EZB offenbar hofft, schon mit dem Ankündigungseffekt eine gewisse Wirkung zu erzielen.

Besser als der DAX

Seit Auflage hat der Value-Stars-Deutschland-Index den DAX deutlich geschlagen.

Fazit

Die anstehende Leitzinswende in Europa führt an den Märkten bereits zu einem massiven Anpassungsprozess, dessen Dynamik der EZB Sorgen bereitet. Es bleibt abzuwarten, ob die Notenbank mit neuen Eingriffen und Instrumenten bremsend einwirken kann. Der steile Zinsanstieg bedeutet spiegelbildlich derzeit hohe Kursverluste für Anleihen. Zugleich hat der Zinsschock zuletzt auch den DAX wieder stärker unter Druck gesetzt – damit fallen Aktien- und Anleihenmärkte synchron, was eher eine Ausnahmesituation darstellt.

Angesichts des hohen Inflationsdrucks trauen wir allerdings eher den Aktien als den Anleihen eine Stabilisierung zu. Die EZB dürfte in den nächsten Monaten weiter im Stressmodus bleiben. Für den DAX und den Value-Stars-Deutschland-Index wird es in diesem Umfeld zunächst einmal darum gehen, einen Boden zu finden.Seit seiner Auflage im Dezember 2013 hat der Value-Stars-Deutschland-Index bereits eine Rendite von 193,5 % erzielt, während der DAX im gleichen Zeitraum um 42,0 % gestiegen ist (Stand 21.06.2022, 12.25 Uhr).

Disclaimer

Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.

In Value-Stars investieren?

Das geht ganz einfach
über unser Indexzertifikat.

Aktueller Kurs
269,15 €
Stand 09.12.2022 / 08:28, L&S
ISIN: DE000LS8VSD9
   Kopieren
Performance  
+169,2 %
Seit Emission
+11,7 %
Ø pro Jahr
Emissionskurs (EUR)
100,00
Emissionsdatum
23.12.2013
Handelsplätze
Stuttgart, L&S
Zertifikatsgebühr p.a.  
1,75 %
Performancegebühr  
20,0 %
Keine News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, um
stets auf dem Laufenden über den Value-Stars-Deutschland-Index zu bleiben.

Ihre Daten werden nur zum Zwecke des Newsletter-Versands verwendet. Sie können sich jederzeit über einen Abmeldelink im Newsletter abmelden.