Value-Stars-News
Value-Stars-News

Zinsen: Bedroht der erneute Höhenflug die Börse?

In den USA haben die Marktzinsen von Anleihen in den letzten Monaten einen neuerlichen Höhenflug hingelegt. Den Aktienmarkt hat das noch kalt gelassen – doch das könnte sich ändern.

Die Renditen 2-jähriger US-Staatsanleihen waren im letzten Oktober zeitweise auf mehr als 5 % gestiegen und haben damit insbesondere die Stimmung der Aktienanleger massiv belastet. Danach hat sich die Lage entspannt, was ein wichtiger Treiber für die Aktienrally war. Inzwischen hat sich die Inflationslage in den USA aber wieder etwas eingetrübt, die FED-Kommentare zur Zinsentwicklung fallen deutlich vorsichtiger aus und die Rendite 2-jähriger US-Papiere liegt wieder nah am Mehrjahreshoch. Ist das eine Gefahr für den Aktienmarkt?

Anzeige

Mit der Value-Strategie über 2.700% Depotperformance seit 1999 - jetzt zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen und Erstabo zum halben Preis erhalten!

Temporäre Entspannung bei der Inflation

Im Spätsommer 2023 hatte die US-Inflation wieder angezogen, vom Zwischentief bei 3,0 % bis auf 3,7 % (im September). Das hat die Renditen am Rentenmarkt auf Mehrjahreshöchststände getrieben. Danach hat sich die Lage erst einmal entspannt – im Januar 2023 betrug die Inflation nur noch 3,1 % –, was dazu geführt hat, dass die FED-Führung in ihrer Projektion vom März einen Rückgang des Leitzinses von aktuell 5,25 bis 5,5 % auf 4,6 % (Mittelwert) bis Ende 2024 in Aussicht gestellt hat.

Nächster Zinsausblick dürfte pessimistischer ausfallen

Nach zwei Anstiegen in Folge lag die Inflation im März jedoch bereits wieder bei 3,5 %, die berüchtigten Zweitrundeneffekte lassen grüßen. Es ist daher möglich, dass die Preissteigerungsrate länger und deutlich über dem Notenbankziel von 2,0 % bleibt. Das FED-Gremium dürfte daher in der nächsten Projektion im Juni, wenn überhaupt, nur noch eine deutlich geringere Zinssenkung für 2024 in Aussicht stellen. Die Anleger am Rentenmarkt haben sich darauf bereits eingestellt und die Renditen von US-Staatsanleihen wieder in die Nähe der Mehrjahreshöchststände getrieben, wobei die Rally am kurzen Ende stärker war als langen Ende.

Anzeige

Besser als der DAX

Seit Auflage hat der Value-Stars-Deutschland-Index den DAX deutlich geschlagen.

Fazit

Die Anleger haben sich darauf eingestellt, dass die Inflation länger oberhalb von 2,0 % bleibt und damit auch die Zinsen nicht so schnell sinken werden. Noch hat das die Aktienanleger recht entspannt gelassen. Das dürfte auch daran liegen, dass der Zinsanstieg bei Langläufern geringer war. Das deutet an, dass im Moment weiterhin mit einer Besserung der Lage auf mittlere Sicht gerechnet wird. Erst, wenn diese Hoffnung erodiert, dürfte es wirklich brenzlig für den Aktienmarkt werden. 

Solange das nicht der Fall ist, stützt der Zinsausblick das Bullenlager, wovon der breite Aktienmarkt wie auch der Value-Stars-Deutschland-Index profitieren könnte. Seit seiner Auflage im Dezember 2013 hat der Value-Stars-Deutschland-Index bereits eine Rendite von 147,10 % erzielt, während der DAX im gleichen Zeitraum um 98,6 % gestiegen ist (Stand 13.05.2024, 17:45 Uhr).

Disclaimer

Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise.

In Value-Stars investieren?

Das geht ganz einfach
über unser Indexzertifikat.

Kauf 246,58 €
 
Verkauf 245,35 €
Stand 28.05.2024 / 13:28, L&S
ISIN: DE000LS8VSD9
   Kopieren
Performance  
+145,4 %
Seit Emission
+9,0 %
Ø pro Jahr
Emissionskurs (EUR)
100,00
Emissionsdatum
23.12.2013
Handelsplätze
Stuttgart, L&S
Zertifikatsgebühr p.a.  
1,75 %
Performancegebühr  
20,0 %
Keine News verpassen!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, um
stets auf dem Laufenden über den Value-Stars-Deutschland-Index zu bleiben.

Ihre Daten werden nur zum Zwecke des Newsletter-Versands verwendet. Sie können sich jederzeit über einen Abmeldelink im Newsletter abmelden.